Das Kochbuch das wirkt!

Wirk Kochbuch – Das Kochbuch das wirkt

Das Wirk Kochbuch ist nicht nur einfach ein Kochbuch, es ist ein Lösungsansatz und ein Weg um langfristig gesund und leistungsfähig mit Hilfe einer artgerechten Ernährung zu werden. Aber auch um mögliche bereits bestehende Beschwerden und Krankheitsbilder positiv zu beeinflussen. 13 verschiedene universelle Wirkmechanismen des menschlichen Organismus werden genau erklärt, welche Nahrungsmittel förderlich sind und welche einen negativen Einfluss haben können.  Ziel ist es, die Gesunderhaltung des gesamten menschlichen Organismus, also von Körper und Psyche zu fördern und positiv zu beeinflussen, um leistungsfähig und vital zu bleiben.

Wirk Kochbuch – Mehr als nur ein Kochbuch!

In diesem Buch finden Sie Rezepte und Lebensmittellisten, die an spezifische Stoffwechselprozesse angepasst sind. Die Lebensmittellisten geben Überblick, welche Nahrungsmittel förderlich sein können und welche gemieden oder zumindest stark reduziert werden sollten.  Die Rezepte und die jeweiligen Lebensmittellisten können als Inspiration oder Ideensammlung für eigene Kreationen dienen oder Sie verwenden die Rezepte einfach zum Nachkochen. Erhalten Sie wertvolle Informationen über Kochgrundlagen, Ernährungsmythen, sowie Wissenswertes über Fette, Fleisch, Milch, Trinkverhalten uvm. Wem die mehr als 300 Seiten des Wirk Kochbuches nicht ausreichen, kann sich anschließend mit den über 500 wissenschaftlichen Referenzen der Autoren auseinandersetzen.

13 universelle und physiologische Wirkmechanismen

werden gut verständlich erklärt, wie diese funktionieren und wie man effektiv Einfluss nehmen kann.

  • Essen und Entzündung
  • Insulin
  • Cortisol (Stresshormon)
  • Energieverteilung

  • Schilddrüse
  • DAS Hormon Leptin
  • Die systemische Stressreaktion
  • Der undichte Darm

  • Schmerz und Chronifizierung
  • Epigenetische Programmierung
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Übergewicht
  • niedriggradige Entzündungen

Artgerechte Rezepte aus dem Wirk Kochbuch!

Saftiger Apfel-Feigen-Kuchen

Zutaten

  • 6 große Äpfel
  • 150 g Nüsse (Mandeln, Cashew, Macadamia,…)
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 100 g getrocknete Feigen
  • 6 Eier
  • Kokosmilch (nach Bedarf)
  • Dunkler Honig (nach Geschmack)
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Etwas Butter für die Form

Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die holzigen Enden der Feigen entfernen und in grobe Stücke hacken.

Eier trennen.

Nüsse hacken, Basilikum und Minze fein schneiden, zusammen mit den gemahlenen Mandeln, gehackten Feigen und Äpfeln, dem Honig und dem Eigelb im Mixer gut vermischen. Nach Belieben kann etwas Kokosmilch hinzugegeben werden. Die Masse sollte jedoch eine zähe Konsistenz behalten. Eiweiß schlagen und vorsichtig unterheben.

Ofen auf 160 Grad Celsius vorheizen. Kuchenform mit Butter ausreiben. Teigmasse in die vorbereitete Form geben. 20 – 30 Minuten bei 160 Grad backen.

Jakobsmuscheln mit Vanillespinat und Mango

Zutaten

  • 8 – 12 Jakobsmuscheln
  • 1 Zwiebel
  • 300 g junger Spinat
  • 2 Mangos
  • 1 Vanilleschote
  • 100 ml Kokosmilch
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Vanilleschote in der Länge halbieren, das Mark auskratzen und zusammen mit der Schote in der Kokosmilch bei niedriger Temperatur mindestens 15 Minuten aufkochen. Schoten entfernen.

Mango schälen, entkernen und in Würfel schneiden.

In einer Pfanne Jakobsmuscheln mit etwas Olivenöl auf beiden Seiten scharf anbraten, leicht salzen und pfeffern.

Zwiebeln fein hacken, Spinat waschen. In einer Pfanne die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Spinat 1 – 2 Minuten mitdünsten. Vanillesauce dazugeben.

Auf einem Teller Jakobsmuscheln auf Mango und Spinat anrichten.

Truthahn mit Kokospanade auf asiatischem Gemüse

Zutaten

Truthahn Zutaten

  • 500 g Putenbrust
  • 100 g Kokosraspel
  • 2 Eier
  • Ingwer, Pfeffer
  • Kokosöl

Gemüse Zutaten

  • 1 Chinakohl (ersatzweise Pak Choi bzw. Mangold)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwerwurzel
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Sesamöl (aus gerösteter Saat)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Piment
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Chinagewürz
  • Salz, Pfeffer

Chiligelee Zutaten

  • 1 Prise Zucker
  • 1 Chili
  • 1 TL Agar-Agar
  • 200 ml Wasser
  • Olivenöl
  • Essig

Zubereitung:

Truthahn

Truthahnfleisch in Streifen schneiden, Ingwer schälen und fein reiben. Fleisch mit Ingwer und Pfeffer würzen. Für die Kokospanade Ei verquirlen. Fleisch zuerst in das Ei legen, anschließend mit Kokosraspeln panieren und gut andrücken.

Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die panierten Truthahnstreifen darin goldbraun frittieren. Anschließend auf einen Küchenkrepp abtropfen lassen.

Chiligelee

Chili halbieren, entkernen und fein hacken. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und Chili mit Zucker karamelisieren. Mit Essig ablöschen und mit Wasser aufgießen. Anschließend Agar-Agar einrühren und auflösen, in ein Plastikgefäß geben, 2 Stunden in den Kühlschrank geben, bis es fest ist.

Gemüse

Zwiebeln in feine Scheiben schneiden. Staudensellerie würfeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Karotten in Stifte schneiden. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Chinakohl waschen und in Streifen schneiden.

In einem Wok Öl und Sesamöl heiß werden lassen. (Öl sollte leicht zu rauchen beginnen). Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Karottenstreifen in den Wok geben, 3 – 4 Minuten anbraten. Sellerie dazugeben und alles weitere 2 Minuten braten. Zuletzt den Chinakohl dazugeben. Anschließend Fischsauce beifügen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Piment, Chinagewürz und Kurkuma würzen. Das Chiligelee unter das Gemüse rühren, die Frühlingszwiebeln zugeben und weitere 2 – 3 Minuten dünsten.

Auf einem Teller das Gemüse mit den frittierten Geflügelstücken anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*